Vorstand
Mitglieder
Ausschüsse und Beauftragte
Landesverbände
Pressemitteilungen
Satzung
Safer Spaces
WirSindPaten
Selbstdarstellung
Schaubild Struktur
Tag der offenen Moschee
Bundestagswahl - "Meine Stimme zählt"
Kontakt

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.


Druckversion

Montag, 01.05.2017

28.04.2017 ZMD zum Kongress der Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat am 04 Mai 2017 in Köln

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“

Unsere freiheitliche und plurale Gesellschaft, die die Würde jedes Menschen schützt, ist in den zurückliegenden Jahren oft unter Druck geraten. Auch wenn es Deutschland insgesamt gut geht, gibt es Ängste vor sozialer, kultureller und gesellschaftlicher Spaltung. Rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppierungen nutzen das Thema Flucht und Migration, um Menschenfeindlichkeit zu schüren und unsere freiheitlich-demokratische Ordnung in Frage zu stellen. Gegen solche Tendenzen wollen die großen gesellschaftlichen Gruppen Deutschlands ein Zeichen setzen. Der Kongress „Gemeinsam für gelebte Demokratie“, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht, will den Wert der Demokratie verdeutlichen und Beispiele für demokratisches Engagement im Alltag aufzeigen.

Der Koordinationsrat der Muslime (KRM) mit den angeschlossenen Religionsgemeinschaften DITIB, Islamrat, VIKZ und ZMD, unterstützen dieses Vorhaben und lädt interessierte Medienvertreter herzlich ein, am Kongress, Donnerstag, den 4. Mai 2017, von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr, im Maternushaus in Köln (Kardinal-Frings-Str. 1-3, 50668 Köln) teilzunehmen.

KRM-Sprecher und Vorstandsvorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) Aiman A. Mazyek wird am 04.05.2017 vor Beginn der Tagung, für kurze O-Töne zur Verfügung stehen.

Weitere interessante Gesprächspartner werden sein:
• Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände;
• Erzbischof Dr. Stefan Heße, Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz;
• Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes;
• Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes;
• Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb;
• Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland;
• Dr. Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrats der Juden;
• Prof. Dr. Kai Niebert, Präsident des Deutschen Naturschutzrings;
• Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland;
• Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates.

Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich bei der Pressestelle des ZMD per E-Mail (presse@zentralrat.de) zu akkreditieren.

Das Programm des Kongresses der Allianz für Weltoffenheit „Gemeinsam für gelebte Demokratie“ ist unter www.allianz-fuer-weltoffenheit.de verfügbar. Dort finden Sie auch weitere Informationen zur Allianz für Weltoffenheit.


Berlin/Köln 28.04.2017



Suche:

 

Flüchtlinge - wie kannst Du helfen?

Jetzt Spenden!


ZMD in den Medien

Suchen Sie nach dem Zentralrat bei news.google

Sterbehilfe im Islam


Organspende


Organ- und Gewebespende aus islamischer Sicht – Von M.Z.S. Halabi

Islamische Charta

Islamische Charta
Grundsatzerklärung des
Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.


Jetzt auch auf Englisch erhältlich - From now on available in English:
Islamic Charta in English

Islamische Charta auf französisch:
Charte Islamique

Islamische Charta auf türkisch: Islami Karta

Der Lehrplan (islamischer Religionsunterricht) des ZMD

- beim Sekretariat des ZMD für einen Unkostenbeitrag von 10 EUR (beizulegen in Briefmarken) bestellbar.

Copyright zentralrat.de - Impressum