Vorstand
Mitglieder
Ausschüsse und Beauftragte
Landesverbände
Pressemitteilungen
Satzung
Safer Spaces
WirSindPaten
Selbstdarstellung
Schaubild Struktur
Tag der offenen Moschee
+++ Meine Stimme zählt - BTW 2017 +++
Kontakt

Druckversion





Lebenslauf Mohammed Khallouk


Ausbildung:

Mohammed Khallouk ist Politologe, Arabist und Islamwissenschaftler. Er wurde 1971 in Sale/Marokko geboren.
Von 1993-1997 studierte er Arabistik und Islamwissenschaften an der Mohammed V.-Universität Rabat,  bevor er nach Deutschland immigrierte.
Nachdem er  am Studienkolleg Marburg seine Kenntnisse in deutscher Sprache, Geschichte und Soziologie vertieft hatte, studierte er von 1999-2003 an der dortigen Philipps-Universität Politikwissenschaft. Für seine 2003 fertig gestellte Magisterarbeit über den Nahostkonflikt ist er im nämlichen Jahr mit dem DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender ausgezeichnet worden.  Zusammen mit 14 anderen Preisträgern wurde er daraufhin 2004 vom damaligen Bundesaußenminister Joschka Fischer in Berlin empfangen.
Gefördert durch ein Stipendium der Friedrich-Ebert-Stiftung promovierte Khallouk  anschließend von 2004-2007 in Politikwissenschaft in Marburg über Islamischen Fundamentalismus in seinem Herkunftsland Marokko.

Universitäre Lehre:
Von 2008 bis 2012 diente Khallouk als Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg. Von 2010 bis 2011 lehrte er zusätzlich an der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr München. Die Schwerpunkte lagen in Politischen Theorien und Internationalen Beziehungen.
Von 2014 bis 2015 nahm Khallouk die Position eines Associated Professor am College of Sharia and Islamic Studies der Qatar University in Doha ein. Er lehrte dort Islamic Culture und Islamic Institutions. 

Ehrenamtliche Tätigkeiten:
 Khallouk engagiert sich als Buchautor und Publizist zu zeitgeschichtlichen Themen. Außerdem übersetzt er deutsche Gegenwartsliteratur ins Arabische.
Seit 2010 ist Khallouk Beauftragter für wissenschaftliche Expertise des ZMD. Im Rimbaud Verlag in Aachen leitet er seit 2012 die neu erichtete Abteilung Marokkanische Welt zur Förderung des Literarturaustauschs zwischen Deutschland und Marokko. 2013 wurde Khallouk zum stellvertretenden Vorsitzenden des Deutsch-Islamischen Vereinsbandes Rhein-Main e.V. (DIV)  gewählt. Seit 2016 ist er auch Stellvertreter des ZMD-Vorsitzenden. Ebenfalls 2016 wurde er als ZMD-Vertreter in den neu konstituierten konfessionellen Beirat für Islamische Theologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster entsandt. Im Februar 2016 war er Mitbegründer des Vereins Double Critique e.V. in Marburg, in dem er selbst den Vorsitz inne hat.  

Mitgliedschaften:
Deutscher Arbeitskreis Vorderer Orient (DAVO)
Pen-Club Marokko
Stiftung Wissensraum Europa-Mittelmeer e.V. (WEM)
Marokko Development e.V. (MD)
Advisory Board der World Security Network Foundation

Suche:

 

Flüchtlinge - wie kannst Du helfen?

Jetzt Spenden!


ZMD in den Medien

Suchen Sie nach dem Zentralrat bei news.google

Sterbehilfe im Islam


Organspende


Organ- und Gewebespende aus islamischer Sicht – Von M.Z.S. Halabi

Islamische Charta

Islamische Charta
Grundsatzerklärung des
Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.


Jetzt auch auf Englisch erhältlich - From now on available in English:
Islamic Charta in English

Islamische Charta auf französisch:
Charte Islamique

Islamische Charta auf türkisch: Islami Karta

Der Lehrplan (islamischer Religionsunterricht) des ZMD

- beim Sekretariat des ZMD für einen Unkostenbeitrag von 10 EUR (beizulegen in Briefmarken) bestellbar.

Copyright zentralrat.de - Impressum