Vorstand
Mitglieder
Ausschüsse und Beauftragte
Landesverbände
Pressemitteilungen
Satzung
Safer Spaces
WirSindPaten
Selbstdarstellung
Schaubild Struktur
Tag der offenen Moschee
Kontakt

Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.


Druckversion

Montag, 23.06.2014

23.06.2014 ZMD gibt Ramadan zum 28.06.2014 bekannt – Grußwort des Vorsitzenden



Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) gibt bekannt, dass der Fastenmonat Ramadan am Samstag 28. Juni 2014 beginnt und am Sonntag 27. Juli 2014 endet. Der erste Tag des Festes des Fastenbrechens (Id Ul-Fitr) ist somit Montag der 28. Juli 2014.*

ZMD-Vorsitzende Aiman A. Mazyek beglückwünscht die Muslime zum kommenden, segensreichen Fastenmonat und wünschte ihnen „Gottes Segen, Barmherzigkeit und Güte für diesen fruchtbaren und heiligen Monat des Islam“. Er erinnerte die Muslime an den Sinn und Gehalt des Fastens und sagte, „dass diese Zeit besonders in Solidarität mit den Schwachen und Armen in der Welt gelebt wird“.

Aiman Mazyek erklärt in seinem Ramadan-Grußwort, dass der Gesandte Allahs – Friede und Heil auf ihm - das ganze Jahr im Guten gespendet und im Ramadan diese Anstrengungen nochmals erhöht hat. Angesichts der schlimmen Nachrichten, die uns in diesen Tagen wieder aus dem Nahen Osten erreichen.

„ Schlagzeilen über Flüchtlinge und Kriege erreichen uns tagtäglich, worunter auch unsere Angehörigen als direkte Betroffene sind, wie z.B. in Syrien, Irak oder Myanmar. Lasst und für sie gemeinsam beten, spenden und ihnen unsere Solidarität spüren“.

Weiter fuhr Mazyek fort: „Zu den Kernaufgaben eines Muslims gehört das Frieden machen auf Erden, und konkret heißt das, sich kompromisslos für die Flüchtlinge, Entrechteten, Hinterbliebenen und Getöteten – egal welcher Herkunft und Religion sie angehören - einzusetzen und zu solidarisieren.“

Der Vorsitzende schloss mit den Worten: „Liebe Geschwister im Islam und liebe Landsleute, ich wünsche Euch von ganzem Herzen einen gesegneten Verlauf des Monats und anschließend ein frohes und besinnliches Ramadanfest. Möge Allah der Erhabene unser Fasten, unsere Gebete, Bittgebete und Spenden in diesem Heiligen Monat Ramadan annehmen."

*Der ZMD setzt sich seit dem Jahre 2008 für die exakte astronomische Berechnung zur Festsetzung von Beginn und Ende der Mondmonate ein. Dies wurde dann gemeinsam mit dem Koordinationsrat (DITIB, IRD, VIKZ und ZMD) als verbindlich erklärt. Wir betrachten diese Methode als die geeignetste in Deutschland, um die Einheit des Islam in Deutschland bei diesem wichtigen Datum zu gewährleisten. Diese Methode wurde unter anderem auch in einer gemeinsamen Erklärung des European Council for Fatwa and Research (ECFR) und vom OIC, der Organisation der Islamischen Konferenz , bereits im Jahre 1978 als Grundlage für angemessen erklärt.

Köln, 23.06.2014


Suche:

 

Flüchtlinge - wie kannst Du helfen?

Jetzt Spenden!


ZMD in den Medien

Suchen Sie nach dem Zentralrat bei news.google

Sterbehilfe im Islam


Organspende


Organ- und Gewebespende aus islamischer Sicht – Von M.Z.S. Halabi

Islamische Charta

Islamische Charta
Grundsatzerklärung des
Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD) zur Beziehung der Muslime zum Staat und zur Gesellschaft.


Jetzt auch auf Englisch erhältlich - From now on available in English:
Islamic Charta in English

Islamische Charta auf französisch:
Charte Islamique

Islamische Charta auf türkisch: Islami Karta

Der Lehrplan (islamischer Religionsunterricht) des ZMD

- beim Sekretariat des ZMD für einen Unkostenbeitrag von 10 EUR (beizulegen in Briefmarken) bestellbar.

Copyright zentralrat.de - Impressum